Neuigkeiten/Meldungen

03.03.2021, 06:00 Uhr
Auf ein Wort mit Heiko Siemon
Spitzenkandidat der CDU stand bei Facebook Rede und Antwort
Besondere Zeiten erfordern neue Kommunikationswege. Dies hat sich auch die CDU-Schlitz zum Vorbild genommen und so stand Heiko Siemon am vergangenen Sonntag bei Facebook live Rede und Antwort.
In den sozialen Medien wurde von der CDU Schlitz eine Umfrage gestartet Fragen an den Spitzenkandidaten Heiko Siemon zu richten. Am Ende kamen dabei 24 Fragen heraus. Diese betrafen u.a., die Förderung der Vereine in Corona-Zeiten, die Jugendarbeit, das Freibad, der Umweltschutz und das Förderprogramm „lebendige Zentren“ kurz ISEK genannt, hier im Kern insbesondere die Umgestaltung der alten Brauerei. Zum diesem letztgenannten Thema widmen wir uns im zweiten Teil der Nachlese.
Für die Jugendlichen soll das Schlitzerland attraktiv bleiben, daher sollen weiterhin die beliebten Ferienspiele sowie die Ausrichtung der Pool Party veranstaltet werden. Aktuell gibt es ebenfalls noch die Planung eines Beachvolleyball-Feldes sowie ein Mini-Soccer-Platz. Ebenfalls steht ein Abenteuerspielplatz auf der Agenda. Eine weitere Frage dreht sich um die Öffnung des Freibades. Im letzten Jahr war das Freibad Corona-bedingt geschlossen. Aber in diesem Jahr bestehen andere Voraussetzungen und es gibt eine entsprechende Vorlaufzeit. Die Vorbereitung das Bad für die Sommermonate rechtzeitig „Corona-konform“ zu öffnen laufen an. Aber auch die Planungen für eine grundhafte Sanierung sind bereits gestartet. Herr Siemon hofft auf eine positive Rückmeldung bei den entsprechend gestellten Förderanträgen.
Die Vereine sind das Herzstück des Ehrenamtes im Schlitzerland gerade für die Kinder und Jugendlichen. Das genau diese in den Corona-Zeiten arg gebeutelt sind, sieht die CDU-Schlitz ebenfalls. Wie bereits im Schlitzer-Boten veröffentlicht, möchte die CDU, den Beitrag der Jugendförderung verdoppeln.
Junge Familien liegen der CDU ebenfalls sehr am Herzen, warum? Unter den ersten 15 Kandidaten für das Stadtparlament sind sieben Kandidaten mit kleinen Kindern. Damit junge Familien weiterhin im Schlitzerland unterstützt werden, stehen wir weiterhin zum Kinderbonus bei Erwerb von Grundstücken, dem Windelpaket, dem Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen und vieles mehr.
Aber an diesem Abend gab es noch vielfältigere Fragen rund um das Schlitzerland. So wurde eine Geschwindigkeitsreduzierung im Bereich der Hallenbrücke angeregt. Die Zuständigkeit liegt hierbei zwar nicht bei der Stadtverordnetenversammlung dennoch können solche Anliegen jederzeit an den Magistrat gerichtet werden, damit eine solche Umsetzung geprüft werden kann.
Eine weitere Frage richtete sich zur Berichterstattung der vergangen Stadtverordnetensitzung. Hier gilt zu sagen, dass wir eine sachliche Haushaltsdebatte erlebt haben. Am Ende wurde der Haushalt bei einer Enthaltung angenommen. Etwas befremdlich war jedoch die Art und Weise („der Ton macht die Musik“) wie zum Abschluss noch einige Fragen diskutiert wurden. Dies war wahrscheinlich auch der Auslöser für den Kommentar seitens des Schlitzer-Boten, so die Vermutung von Heiko Siemon.
Das ganze Interview ist jederzeit auf der CDU-Schlitz Seite bei Facebook abrufbar.

CDU-Schlitz